Löffelhund

Löffelhunde ernähren sich nahezu ausschließlich von Insekten, was innerhalb der Familie der Hunde (Canidae) eine Ausnahme darstellt.

Löffelhunde ernähren sich nahezu ausschließlich von Insekten, was innerhalb der Familie der Hunde (Canidae) eine Ausnahme darstellt.

Bei den Löffelhunden im Zoo Dortmund: Die auffällig großen Ohren dienen dem Löffelhund (Otocyon megalotis) nicht bloß zum Aufspüren der Geräusche von Termiten, sondern auch zur Wärmeabgabe.
Das Kiefergelenk ist der insektivoren Ernährungsweise angepasst. So ist den Löffelhunden ein besonders schnelles Öffnen und Schließen des Maules möglich, sie können es jedoch kaum seitwärts bewegen. So funktionieren die gezackten Backenzähne nicht wie bei anderen Raubtieren als Reißschere, sondern dienen dem schnellen Zerbeißen von hartschaligen Insekten. Größere Wirbeltiere können daher allerdings nicht gefressen werden.

Der Löffelhund, der zu den Echten Füchsen zählt, wird im Deutschen auch Löffelfuchs genannt. Im Englischen ist er als „Bat-eared fox“ bekannt.

Werbeanzeigen