Kreativeinsatz für die Orang-Utans

Gemeinsam mit den Kindern aus dem Ferienprogramm im Zoo Dortmund habe ich heute Rosinenhölzer für die Orang-Utans gebastelt.

Rosinen werden in Löcher gestopft, die wir zuvor in Hölzer gebohrt hatten

Wir haben Rosinen in Löcher gestopft, die wir zuvor in Hölzer gebohrt hatten.

Jeder Orang-Utan konnte sich mit reichlich Rosinenhölzern eindecken – nur der Schabrackentapir ging leer aus

Jeder Orang-Utan konnte sich mit reichlich Rosinenhölzern eindecken – nur der Schabrackentapir ging leer aus. Aber soll der auch mit einem Rosinenholz?

Geduldig und konzentriert pulte Walter mit einem Stöckchen Rosine für Rosine aus den Löchern in den Hölzern.

Geduldig und konzentriert pulte Walter mit einem Stöckchen Rosine für Rosine aus den Löchern in den Hölzern.

Auch Suma freute sich über die Leckereien aus den Hölzern.

Auch Suma freute sich über die Leckereien aus den Hölzern.

Eine solche Tierbeschäftigung wird im Zoo „Behavioral enrichment“ genannt, zu Deutsch „Verhaltensanreicherung“ – die Tiere müssen sich ihr Futter erarbeiten, wie auch in der Wildnis. Ein gutes Mittel, um Langeweile vorzubeugen.

Advertisements

Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Erst Kinder beschäftigt, dann die Affen

Heute war der letzte Tag der ersten Woche Herbstferienprogramm im Zoo Dortmund. Gemeinsam mit den Kindern habe ich eine Beschäftigung für die Kaiserschnurrbarttamarinen gebastelt. „Behavioral enrichment“ nennen wir das im Zoo, zu Deutsch „Verhaltensanreicherung“ – die Tiere müssen sich ihr Futter erarbeiten, wie auch in der Wildnis.

Zwei Kaiserschnurrbarttamarinen versuchen, an das Futter zu gelangen.

Zwei Kaiserschnurrbarttamarinen versuchen, an Futter in einer Flasche zu gelangen.

Die Beschäftigung: Wir haben Löcher in leere Plastikflaschen geschnitten und Bambusstäbe durchgesteckt. In die Flaschen füllten wir Mehlkäferlarven und ließen die Flaschen dann offen. Die Kaiserschnurrbarttamarine mussten nun die Flaschen drehen, um an die Larven zu gelangen.

Ein Kaiserschnurrbattamarin dreht eine Flasche. Zeigt die Öffnung nach unten, fallen Mehlkäferlarven heraus.Ein Kaiserschnurrbattamarin dreht eine Flasche. Zeigt die Öffnung nach unten, fallen Mehlkäferlarven heraus.

Ein Kaiserschnurrbarttamarin dreht eine Flasche. Zeigt die Öffnung nach unten, fallen Mehlkäferlarven heraus.

 

Ein Kaiserschnurrbarttamarin arbeitet, während die anderen es sich schmecken lassen.

Einer arbeitet, während die anderen es sich schmecken lassen.

 

Natürlich habe ich mit ein #Selfie mit den Schnurrbartträgern – diesen Hipstern unter den Affen – nicht nehmen lassen.

Natürlich habe ich mir ein Selfie mit den Schnurrbartträgern – diesen Hipstern unter den Affen – nicht nehmen lassen.

 

Selfie mit Kaiserschnurrbattamarin

Bei den wilden und verspielten Kaiserschnurrbarttamarinen ist ein Selfie allerdings gar nicht so einfach.

Kinder-Zoo-Film 2016, Folge 1: Die Zebras

Ich habe mit den Kindern des Sommerferienprogramms im Zoo Dortmund auch in diesem Jahr einen Zoo-Film gedreht, der sich aus acht Episoden zusammensetzt. In den nächsten Wochen geht jede Woche eine weitere Episode online. In Folge 1 geht es um die Zebras.

Könnt Ihr die Zebras im Zoo Dortmund auseinanderhalten? Falls nicht unbedingt reinschauen – denn eigentlich ist es ganz einfach, wie Tierpfleger Stefan Bohland erklärt, der von Lena aus dem Ferienprogramm interviewt wird.

Hier das Video:

Abonniert auch den YouTube-Kanal des Zoos: youtube.com/ZooDortmundTV

Kinder-Zoo-Film 2015, Folge 5: Mehlwurm-Röhrchen für die Erdmännchen

Folge 5 des Kinder-Zoo-Film 2015 ist online. Wir haben die Erdmännchen im Zoo Dortmund besucht und eine Beschäftigung für die kleinen Raubtiere gebastelt. Die Kinder des Ferienprogramms waren vor und hinter der Kamera, wie immer, äußerst motiviert und kreativ. Seht am besten selbst!

Darum brauchen wir Zoos!

Eine Hommage an eine PR-Kampagne des Zoo Banham.

Während des Kinderferienprogramms heute im Zoo Dortmund haben die Kinder Jaguare gemalt.

einjaguar2

Zoos erfüllen einen Bildungsauftrag und vermitteln Wissen über Tiere, Natur, Umwelt- und Artenschutz – man könnte sagen, dies ist die Botschaft hinter diesem Bild. Mit solchen Bildern warb der Zoo Banham (Norfolk, England, UK) vor einiger Zeit für den eigenen Zoo. Eine wirklich gelungene Werbeaktion, die den Mechanismus „Doppeldeutigkeit“ bedient.

200646204530519 jaguar puma zebra

Auch der Tierpark Hellabrunn kopierte im letzten Jahr diese Idee und wandte exakt denselben Mechanismus an.

hellabrunn

Liebe Grüße nach Banham für diese geniale Idee!

Unser Kinder-Zooführer im Zoo Dortmund

Im Zoo Dortmund ist zum ersten Mal ein Kinder-Zooführer erschienen. Unter dem Motto „von Kindern für Kinder“ haben 45 Kinder im Zoo-Sommerferienprogramm 2013 gemeinsam mit mir und der Unterstützung von Marlon Stawinoga und Jörg Droste den „Kinder-Zooführer 2014“ erstellt.

Die Titelseite des Kinder-Zooführers

Die Titelseite des Kinder-Zooführers

Die Kinder nehmen die Leser mit auf eine Reise quer den Zoo. Dabei ist der Kinder-Zooführer zunächst geografisch sortiert. Es werden Tiere Asiens, Afrikas, Südamerikas und die Amazonas-Haus- und Streichelzoo-Bewohner vorgestellt. Außerdem wird berichtet, was die Kinder im Ferienprogramm im Zoo so anstellen.

Der Kinder-Zooführer ist aber auch durchaus für Erwachsene interessant, da jeder Orang-Utan im Zoo persönlich mit Foto vorgestellt wird und viele weitere Tierpersönlichkeiten und Tierarten dem Leser nahegebracht werden.

Für zwei Euro ist das Magazin ab sofort an der Zoo-Kasse, Mergelteichstraße 80, 44225 Dortmund erhältlich.

Ich danke an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter für das Ermöglichen des Projektes im Zoo Dortmund und den Zoofreunden Dortmund, stellvertretend dem 1. Vorsitzenden Professor Dr. Stefan Dieterle, für die Übernahme der Druckkosten.

Bericht über den Kinder-Zooführer in den Ruhr Nachrichten

Bericht über den Kinder-Zooführer in den Ruhr Nachrichten

Orang-Utan-Woche im Zoo Dortmund

Orang-Utan-Woche im Kinderferienprogramm des Zoo Dortmunds: Was hat unser Eis mit den Orang-Utans zu tun?

Orang-Utan-Woche des Kinderferienprogramms im Zoo Dortmund: Was hat unser Eis mit den Orang-Utans zu tun?

Hinter uns liegt die Orang-Utan-Woche des Kinderferienprogramms im Zoo Dortmund. Gemeinsam mit den Kindern haben wir uns verschiedene Möglichkeiten überlegt die Orang-Utans im Zoo zu beschäftigen (Behavioural Enrichment). So haben wir zum Beispiel Äste von drei bis sechs Zentimeter Durchmesser gesammelt und in etwa zehn bis 20 Zentimeter lange Stücke gesägt. Mit einem Holzbohrer bohrten wir dann ein oder mehrere Löcher in jedes Aststück und füllten diese mit Tomatenmark und/oder Senf. Die Menschenaffen mussten sich schließlich kleine Zweige oder andere Hilfsmittel suchen, um an die Füllung zu gelangen.

Mit einem dünnen Zweig stochert Toba, mit Adoptivkind Yenko auf dem Rücken, Tomatenmark und Senf aus dem Loch in dem Aststück

Mit einem dünnen Zweig stochert Toba, mit Adoptivkind Yenko auf dem Rücken, Tomatenmark und Senf aus dem Loch in dem Aststück

Mit Händen und Füßen hat Djamuna zunächst einige der gefüllten Aststücke gesammelt

Mit Händen und Füßen hat Djamuna zunächst einige der gefüllten Aststücke gesammelt und untersucht das erste Holz

 

An Aktion wie diesen hatten sowohl die Kinder als auch die Orang-Utans Spaß. Aber auch weniger erfreulich Themen wurden in der Orang-Utan-Woche besprochen. Was hat unser Eis mit den Orang-Utans und dem Regenwald zu tun? Nestlé (Schöller) und Unilever (Langnese) verwenden für viele Produkte (zum Beispiel Eis) Palmöl aus Indonesien. Um in Indonesien Palmöl anbauen zu können, wurde und wird Regenwald vernichtet und den Orang-Utans und zahlreichen weiteren Tier- und Pflanzenarten der Lebensraum genommen. Zu diesem Thema verweise ich auf unseren Beitrag, „Von Orang-Utans und Palmöl„, und unser dort vorgestelltes Video: